Leckereien

Für's leibliche Wohl des Vierbeiners

Backen Sie gerne, verwöhnen Sie Ihren Hund gerne oder haben Sie einen Hund mit Futterunverträglichkeiten?
Nachfolgend veröffentlichen wir von uns getestete und für lägga befundene Rezepte für den Hund
 

Leberpfannkuchen




500 g Rinder- oder Hühnerleber in der Küchenmaschine pürieren. Leber mit 1 Ei und etwas Mehl zu einem noch flüssigen Pfannkuchenteig verrühren und in einer Pfanne mit etwas Öl kleine Pfannkuchen ausbacken.
 
Die Pfannkuchen kann man in kleine Belohnungshappen schneiden und portionsweise einfrieren.
 
Vorsicht, füttern Sie nicht zuviel auf einmal davon, manche Hunde vertragen Leber nicht so gut.
 
 
 

Thunfisch-Kartoffelkekse

(für Getreideallergiker geeignet!)



1 kleine Dose Thunfisch (egal ob im eigenen Saft oder in Öl) in der IKüchenmaschine pürieren oder mit der Gabel gut zerdrücken. Ein Ei dazugeben und etwas Kartoffelmehl (Stärke) dazugeben. Teig gut verkneten und soviel Kartoffelmehl dazugeben, bis der Teig schön geschmeidig ist.
 
Teig ausrollen und entweder Plätzchen ausstechen oder kleine Kugeln formen und plattdrücken.
 
Auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech bei ca. 180 Grad 15 Minuten backen. Ofen ausschalten und Holzkochlöffel in die Ofentür klemmen, so im Ofen auskühlen lassen.
 
Aufbewahrung: kühl, luftig und trocken, am besten in einem Leinentuch oder einer Blechdose. Halten sich so mindestens 2 Wochen.
 
Übrigens können Sie das Kartoffelmehl auch durch jede andere Mehlsorte ersetzen, dann weden die Kekse etwas weicher.