Fleece-Anzug

Schnittmuster für einen Anzug


 
Der Schnitt ist sowohl für Chinese Crested als auch für Perro Sin Pelo oder Xolo passend - er muss nur der Größe entsprechend ausgedruckt werden. Selbstverständlich paßt er auch den meisten anderen Hunden. Nur für besonders stämmige (z.B. Westie, Pittbull), kurzbeinige (z.B. Dackel)  oder schlanke (z. B. Whippet) Hunde sind die Schnittmuster nicht passend.
Kragen oder Verzierungen fallen bestimmt jedem noch ganz individuell ein.

 
Material:
 
Fleece, am besten Polarfleece, 1 Reißverschluss in Rückenlänge Ihres Hundes (kann auch etwas kürzer sein oder ganz weggelassen werden bei elastischem Material).
Anmerkung: ich habe statt des Reißverschlusses auch schon Klettband benutzt, kann das aber nicht empfehlen, weil die meisten Hunde das Geräusch von ratschenden Klettverschlüssen fürchten und das Klettband außerdem die Rückennaht unschön versteift.
 
Anleitung:
 
Öffnen Sie den nachfolgenden Link Schnitt und drucken Sie die Grafik aus.
Messen Sie die Rückenlänge Ihres Hundes vom Hals (dort wo normalerweise das Halsband hängt) bis zum Rutenansatz (A - B)
Am Einfachsten ist es, wenn Sie jetzt mit dem Schnitt zum nächsten Copyshop marschieren und sich dort den Schnitt so kopieren/vergrößern lassen, dass bei der Kopie auf dem Papier die Strecke A - B der von Ihnen gemessenen Rückenlänge genau entspricht. Vielleicht haben Sie auch auf der Arbeit oder über einen Bekannten die Möglichkeit, den Schnitt auf einem Plotter vergrößert ausdrucken zu lassen. Ein "normaler" Fotokopierer kopiert meist nur bis zum Format A3, und das reicht leider nicht aus, es sei denn, Sie möchten mühselig stückeln! Ein Tipp: Wenn Ihr Grafikprogramm eine Posterfunktion unterstützt, können Sie natürlich auch selber drucken!
Schneiden Sie nun alle Schnitt-Teile aus und legen Sie diese auf die linke Seite des Stoffs (bei Polarfleece ist das ziemlich egal :-)
Zeichnen Sie nun den Body 2 x gegengleich auf, das Bauchteil 1 x und die Beinteile je zweimal, wobei diese auf dem Schnitt nur hälftig abgebildet sind (Sie müssen das Schnittmusterpapier nach dem Aufzeichnen einer Hälfte also am Stoffbruch umklappen, um die andere Seite zu zeichnen und im Endefekt ein einziges Stück Stoff pro Bein zu haben).
Schneiden Sie nun alle Teile mit einer zusätzlichen Nahtzugabe von ca. 0,5 - 1 cm aus.
Bitte achten Sie darauf, dass das Schnittmuster für Hündinnen ausgelegt ist. Für Rüden müssen Sie das Bauchteil sehr viel kürzer machen, ich empfehle, es ca. 2 Finger breit hinter den Ausschnitten für die Vorderbeine enden zu lassen.
Zuerst wird das Bauchteil eingenäht. Dazu das Bauchteil von C nach D und von E nach F zuerst an ein Body-Teil nähen, dann an das andere Body-Teil.
Jetzt sind die Beine dran. Falten Sie das Bein am Stoffbruch und nähen Sie beim Vorderbein die Kante J nach K zusammen, beim Hinterbein die Kante L nach M. Wenn Sie mögen, können Sie an den Ärmelenden Gummis einarbeiten, so dass auch von unten keine Kälte bzw. Schnee in die Ärmel eindringen kann. Weil es hier allerdings leicht mal zu Verletzungen der Daumenkralle kommen kann, die evtl. am Gummi hängenbleibt, verzichte ich persönlich darauf.
Nähen Sie jetzt die Beine an den Body. Beginnen Sie beim Vorderbein an Punkt H; das ist der höchste Punkt am Body und am Bein. Die Naht des Vorderbeins bzw. Punkt J trifft dabei das Bauchteil in der Mitte des Vorderbeinausschnitts.
Für die Hinterbeine gibt es kein "Ärmelloch". Nähen Sie die Hinterbeine so an, indem Sie wieder am höchsten Punkt  "I"  beginnen und dann zur einen Seite nach F und zur anderen Seite nach G nähen. Der Rest des "Ärmels" (in der Zeichnung gepunktet) bleibt offen!
Nähen Sie jetzt den Reißverschluss von A nach B ein. Der "Anfang" des Reißverschlusses, besonders wichtig bei nicht trennbaren Reißverschlüssen, sollte am Hals sitzen, so dass der Verschluss nach hinten hin geöffnet werden kann. Ist Ihr Reißverschluss etwas kürzer als die Strecke A - B (bitte nicht kürzer als die Hälfte, sonst kommt es zu Problemen beim Anziehen), dann nähen Sie zuerst ein Stück vom Hals her (also beginnend bei B Richtung A) beide Rückenteile zusammen und setzen dann für die restliche Strecke bis zum Punkt A den Reißverschluß ein .
Schneiden Sie jetzt ein Stück Fleece im Streifen zu, undzwar in Länge des Reißverschlusses und in der Breite von ca. 10  - 15 cm. Nähen Sie diesen Streifen nur auf einer Seite des Reißverschlusses von innen unter den Reißverschluss, so dass der Streifen beim Schließen des Reißverschlusses unter diesen gelegt werden kann (so liegt der kalte, kratzende Verschluss nicht direkt auf der Haut und kann keine Haare einklemmen)
Zum Schluss können Sie, wenn Sie möchten, alle Kanten versäumen. Übrigens ein weiterer Vorteil von Fleece, besonders für ungeübte Näher(innen): Da Fleece nicht ausfranst, kann man sich das Versäubern auch sparen :-) (gesäumt ist es allerdings stabiler und leiert nicht so schnell aus)
Anziehen:
Reißverschluss öffnen, Kopf durch den Halsauschnitt stecken (bei teilbaren Reißverschlüssen den Anfang des Verschlusses für ein paar Zentimeter schließen, so dass ein Halsloch entsteht). Dann zuerst ein, das das andere Vorderbein durch die Ärmel führen. Achtung mit der Daumenkralle! Dann die Hinterbeine in die Hosenbeine stecken und den Reißverschluss schließen.
 
Schnitt hier downloaden