Strick-Anzug

Strickanleitung für einen Anzug


Hier finden Sie eine Anleitung des von Astrid Schefler entwickelten Strickanzugs. Für halbwegs geübte Stricker geeignet, einfach probieren, Begriffe googlen oder bei youtube stricken lernen  ;-)  
So sah der erste Anzug z. B. an Nackimix Lilli aus: 

 



Pulli mit Raglanärmel ... auch für die Hinterbeinchen
Am Hals fange ich 2links/2rechts mit ca. 60-70 Maschen an und stricke einen Rollkragen. Die Wolle ist nicht zu dünn oder doppelt genommen mit 3,5 mm-Nadelstärke. Ich stricke erst wie einen ganz normalen Kinderpulli ... vorne natürlich entsprechend etwas schmaler als für Menschenkinder (anfangen vorne mit 12 Maschen zwischen den Raglanstreifen der Ärmel). Die Raglanstreifen sind die Maschen vor und nach denen Maschen aufgenommen werden. Der Ärmel beginnt mit 2 Maschen zwischen diesen Streifen. In jeder zweiten Rehe werden links und rechts neben den bei mir 3  Maschen des Raglanstreifens Maschen aufgenommen.

.....vvvv ov-vo vv ov-vo vvvvvvvvvvvv ov-vo vv ov-vo vv    hier rechts geht die erste Reihe mit den Ärmelansätzen los. Die blauen Abschnitte bilden später den Raglanstreifen. o = aufgenommene Masche.


Die Ärmel stricke ich dann mit 3 Nadeln in der Runde a 12 Maschen ... so weit runter ihr mögt und unten ein Bündchen (2 li/2re) ran.








Sobald ich 3 x 12 Maschen für den Ärmel aufgenommen habe, stricke ich die Maschen auf ein Nadelspiel und mache den Ärmel fertig, dann bis zum zweiten Ärmel einmal über die Brustbreite strichen und auch diesen Ärmel fergig machen.

Dann stricke ich die Länge hinter den Schultern bis kurz vor den kleinen Mann meiner Rüden in der Runde. Für Hündinnen stricke ich bis zum Ansatz der Hinterbeine. 

Am Bauch  stricke ich lieber links/rechts, damit es anliegt und nicht bepullert wird ... ich nehme an den Seiten der bauchseitigen Links-rechs-Fläche auch noch bei jeder zweiten Runde 2 Maschen zusammen, damit der Pulli nach hinten schmaler wird, ... aber nicht zu eng werden.
Unterm Bauch stricke ich am Pulloverende so 2 bis 10 Maschen ab. Übrig bleiben Maschen für Beine und Rücken.






Also für die Beine wieder zunehmen wie für einen Ärmel. Ich mache das so: 1 Masche rechts, 2 links eine aufnehmen ... 10 rechte Maschen und wieder eine aufnehmen und 2 linke hinterher. Danach wird der Rücken rechts geschrickt bis die gleichen Maschen für das andere Bein aufgenommen werden müssen. Nach einigen Reihen stricke ich für eine bessere Passform bei jeder vorderen Rehe jeweils eine Masche an den Seiten des Rückenbereiches zusammen. Man kann da nicht mehr in der Runde stricken ... nimmt also jedes mal an der Oberseite die Maschen dazu oder ab bis man so 10 cm später wieder im Abschnitt des Rückens ein Bündchen 2 re/2 li weiterstrickt.

Zwischen den beiden Beinen (wo das Bündchenmuster ist) wird dann wieder die Wolle abgestrickt und die Maschen auf ein Nadelspiel von 3 Nadeln ungestrickt. die Rundnadel lasse ich dabei erstmal im anderen Bein stecken bis das dran ist.
Wenn ich das Hinterbein jetzt wieder in der Runde zu stricken anfange, dann sind da mehr als je 12 Maschen auf den 3 Nadeln. Ich stricke also jede 2. Runde auf jeder Nadel zwei Maschen an beliebiger Stelle zusammen bis ich wieder je 12 Maschen auf der Nadel habe ... Beinlänge beliebig und unten ein Bündchen ran.

Zu lange Beinchen werden nass und schwer bei Regen oder Schneematsch, also die Beinlänge nicht übertreiben.
 
Pulli anziehen klappt dann am besten, wenn man erst Kopf und Vorderbeine anzieht und hinterher die Hinterbeinchen in die Beinchen steckt ... ausziehen andersrum ... Hinterbeine zuerst.
 
Und zum Schluß: Bitte daran denken, dass dieser Pulli ausschließlich für trockenes Wetter geeignet ist. Wird er nass, sollte er ausgezogen werden, weil ein nasser Pulli natürlich zu Erkältungen führen kann!


als wuschliger Materialmix (bei diesem Material stecke ich bunte Schlaufen als Zeichen mit auf die Nadel um z.B. Ärmelansätze zu stricken)



ein ehemaliger Pflegehund hat ein ganz mutiges fröhliches Frauchen ... mein Model Jin Ji ist noch nicht so überzeugt ;-)


Hier hat das Frauchen der Pinscherhündin Fine mir erlaubt ihr lustiges Igel-Waschbären-Foto zu zeigen ;-)