Hautprobleme

 

Ich hab mal im Fernsehen einen Nackthund gesehen mit Ekzemen und Pickeln...

Ebenfalls halten sich Gerüchte, dass Nackthunde zwingend Hautprobleme haben, oftmals an Ekzemen leiden. Hierzu sei gesagt, dass Hautprobleme oft durch falsche Pflege entstehen. Wir leben zumeist in der Stadt, mit Feinstaub und Ruß und Umweltschmutz und Autoabgasen und all diesem fürchterlichen Zeugs, welches sich auch bei uns auf die Haut und ins Haar setzt. Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich vor einigen Jahren noch in der Stadt gearbeitet habe, wohlweislich im Innendienst in einem Büro, und es war eine sehr kleine Stadt - und trotzdem lief mir abends beim Duschen eine schwarze Brühe aus den Haaren. Ebenso setzt sich dieser Dreck natürlich auf dem Hund fest, und das ist unnatürlich und verstopft die Poren.

Wenn die Haut bei in der Stadt lebenden Nackthunden nicht regelmäßig gereinigt wird, gibt es verstopfte Poren und Pickel. Wenn man es mit gutgemeinten Ratschlägen wie häufigem Eincremen zu gut meint und zu viel eincremt, wird die Haut fettig oder reagiert auf chemische Cremes mit Ekzemen - man sollte sich schon mit der Pflege des Hundes beschäftigen. Den einen Hund muss ich täglich bürsten, den anderen eben feucht abwischen ;-) Allerdings liegt es auch viel am individuellen Hund, so hat z.B. unser True Hairless CC keine einzige verstopfte Pore und ein ganz feinporiges, glattes Hautbild, während unsere semi-coated CC Hündin eher ölige Haut und grobe Poren hat, trotz gleicher Fütterung und Pflege - eine gewisse Disposition dafür ist also nicht von der Hand zu weisen. Auch Hautparasiten kommen beim Nackthund so gut wie gar nicht vor.� Wenn sich doch mal ein Insekt auf den Nackthund verirrt, entdeckt man es sofort.